Russischer Kosmismus und seine Grundideen

Geschichte, Technik 04.08.2020

Russischer Kosmismus

Der Begründer der philosophischen Richtung "Russischer Kosmismus" ist Nikolai Fedorov. Seine Vision von der Zukunft der Menschheit ist untrennbar mit der Idee des ewigen Lebens verbunden, die von den religiösen Bewegungen der Welt unterstützt wird.

In seinen Schriften über die Philosophie der "gemeinsamen Sache" - Philosophie von planetarischem Maßstab , entwickelte Fedorov die Idee der Unsterblichkeit des Menschen, die in der Zukunft erreicht werden sollte, dank der Entwicklung neuer Qualitäten jedes Mitglieds der Gesellschaft vor dem Hintergrund des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts.  

Dem Denker zufolge sollte die menschliche Gemeinschaft langfristig den Weltraum beherrschen, weil die Erde physisch nicht in der Lage sein wird, die erhöhte Bevölkerung aufzunehmen. Dies wird jedoch möglich sein, wenn brüderliche Beziehungen zwischen allen Mitgliedern der Gesellschaft und nach der Auferstehung früherer Generationen durch die "Regulierung der Natur" hergestellt werden.

Mit anderen Worten, wenn sich ein Mensch entwickelt, muss man die Fähigkeit erlangen, die Elemente der Erde und des Kosmos zu kontrollieren, und "alle seine Aktivitäten müssen gute Sorge für die Gesellschaft zum Ausdruck bringen."

Die Fedorow-Chefin wies die Notwendigkeit, Waffen zu schaffen, als "leere und schädliche Verschwendung unschätzbarer Ressourcen" zurück.

Anhänger von N.F. Fedorov in Richtung des russischen Kosmismus

Die kühnen Hypothesen, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Ausdruck kamen, fanden in der wissenschaftlichen Welt keine Unterstützung und wurden als Utopie anerkannt. Doch die religiös-mystische Ausrichtung von Nikolai Fedorows Ideen schreckte die jungen Wissenschaftler und Denker der zeitgegenstämmigen Zeit nicht ab. Darüber hinaus war es der Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer Wissenschaften, deren Früchte wir heute genießen. Das Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts waren geprägt von den Werken weltbekannter Philosophen und Vertreter der Wissenschaftlichen Welt, und ihre Arbeiten führten zu neuen Strömungen in der praktischen Forschung.

Der eher starre Rahmen der religiös-philosophischen Richtung des Kosmismus von Fedorov konnte die Suche von Nikolai Roerich nicht aufhalten, der mit der dominanten Rolle der technokratischen Entwicklung der Menschheit nicht einverstanden war und die Zukunft im Verständnis verborgener spiritueller Möglichkeiten sah. So entwickelte sich die mystische Strömung.

Einer von Roerichs Vorgängern war der Dramatiker A.V. Sukhov-Kobilin. Das Werk "Die Lehre des Almy", an dem der Autor zwanzig Jahre lang gearbeitet hat, definiert drei Entwicklungsstufen: vom Menschen der Erde bis zur Menschwerdung des unendlichen spirituellen Almy.

Richtung des russischen Kosmismus

Der Einfluss des Geistes auf die unbelebte Natur war Gegenstand eingehender Forschungen von V.I. Vernadsky und V.S. Solovyov. Die Lehren über die Bio- und Noosphäre bildeten die Grundlage für die noosphärische Strömung des russischen Kosmismus. Vernadsky erkannte die Bedeutung des gegenwärtigen Augenblicks in der Kette der evolutionären Ereignisse und warf die Frage nach der Verantwortung der Menschheit für den Staat und die Bewahrung der Welt um ihn herum auf.

Ideen des russischen Kosmismus

Im 20. Jahrhundert war der Beitrag von Vertretern des wissenschaftlichen Stroms zur theoretischen und angewandten Physik ein echter Durchbruch in der Entwicklung von ingenieurtechnischem und technischem Denken.

Der Vater der Kosmonauten Konstantin Tsiolkovsky in der Morgendämmerung seiner Jugend nahm die Ideen von N.F. Fedorov über die Entwicklung des Weltraums als seine eigene Mission. Seine wissenschaftliche Rechtfertigung für die Überwindung der terrestrischen Schwerkraft bildete die Grundlage der theoretischen Kosmonautik.

Wenn die wissenschaftlichen Richtungen von Tsiolkovsky erkannt und von Anhängern aufgegriffen werden, wurde die Forschung von A. L. Chizhevsky während des Lebens des Wissenschaftlers zum Quacksalberei erklärt. Die Gesellschaft war nicht bereit, die Tatsachen des Einflusses der Himmelskörper nicht nur auf die körperliche Verfassung und Psyche des Menschen zu akzeptieren, sondern auch auf den Verlauf globaler gesellschaftlicher Phänomene. Sein Werk "The Physical Factor of the Historical Process" weckt bis heute das Interesse von Experten. Der talentierte Historiker und Biophysiker widmete den größten Teil seines Lebens dem Studium der Heliobiologie - dem Einfluss der Sonnenaktivität auf die Biosphäre.

Die Ideen von Valerian Ant, der die Nutzung der Zeit als physische Ressource betrachtete, wurden nicht verstanden.

Es ist ganz natürlich, dass sich die Entwicklung des russischen Kosmismus im künstlerischen und literarischen Verlauf des ersten Drittels des 20. Jahrhunderts widerspiegelte. Unvergessliche Romane und Erzählungen von Alexander Belyaev erinnerten den Leser an die Unverletzlichkeit moralischer und ethischer Normen in allen Stadien der Entwicklung wissenschaftlicher Höhen. Die Dichter Valery Bruceov, Velimir Khlebnikov, Alexander Block, Andrei White richteten ihre Werke nicht nur an den Mann der Zukunft, sondern an die ganze Welt.

Wenig später wird Nikolai Zabolotsky schreiben:

"Kein Wunder, Perfektionierung aus dem Jahrhundert, vernünftige Natur an der Reihe

Sie erschafft sich mit den Händen eines Mannes aus der uralten Asche."

Die unter dem Einfluss des Kosmos gemalten künstlerischen Leinwände der Abstraktionisten des frühen 20. Jahrhunderts lassen den Betrachter buchstäblich die Zukunft betrachten. Es genügt, an die Werke von Nikolai Roerich, Pawel Filonow, Wassili Kandinski zu erinnern.

Ich möchte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass die überwiegende Mehrheit der Anhänger von N.F. Fedorov helle Vertreter der russischen Intelligenz sind, die nicht nur die philosophischen, sondern auch Physik- und Mathematik-Fakultäten, ausgestattet mit der Gabe und dem Talent des Schriftstellers als Maler, abgeschlossen haben. Viele von ihnen kannten sich gut. In den Kreisen der Fedorovs gab es Unterstützung und gegenseitiges Verständnis.

Russischer Kosmismus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts schwand das Interesse an den Lehren Von Fedorov allmählich aufgrund wiederholter Versuche, sie mit dem Marxismus in Verbindung zu bringen. Gleichzeitig haben die politische Situation im Land und die jahrhundertealte Tortur nicht zur Entwicklung der "Projektphilosophie" beigetragen.

Erst nach der Eroberung des erdnahen Raumes in den späten 60er Jahren begann eine schnelle Wiederbelebung des Kosmismus, der zu dieser Zeit die erste Bestätigung der Hypothesen von Wernadski, Tsiolkowski, Chizhevsky erhielt. In dieser Zeit tauchte die Definition des "russischen Kosmismus" auf.

Die Aussichten auf ferne interstellare Wanderungen, die Unterordnung des natürlichen Elements und die Entwicklung menschlicher Fähigkeiten bewegten den Geist, gaben den Boden für neue Forschung. Inspiriert von Freiheit und Erfolg gelang der Generation der sechziger Jahre ein neuer technologischer Durchbruch auf dem Weg in eine bessere Zukunft. Junge Studenten, Ingenieure, Wissenschaftler lasen Romane von Ivan Efremov, Arkady und Boris Strugatsky.

Schlussfolgerung

Nach den meisten modernen Philosophen ist die Definition des Kosmismus eng mit den Aussichten für fantastische Projekte verbunden, deren Hauptidee darin besteht, universelle Gleichheit und Wohlbefinden zu erreichen.

Heute ist der russische Kosmismus der Russischen Gemeinschaft zu einem Element der praktischen Philosophie geworden, das die Menschheit herausfordert, sich zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar